Sinnliche Unendlichkeit

Auf der Suche nach Einheit,
Zwischen Licht und Leid,
Findest du Unendlichkeit.

Augen auf die Welt gerichtet,
Doch Blick ist gelichtet,
Hast du das darüber nur gesichtet.

In Harmonie alles aufgehoben,
Blicke zu ihr hin verschoben,
Während hier noch Widersprüche toben.

Sinn und Geschmack im Mund,
So tut er ihre Botschaft kund,
Macht die Welt über sich hinaus dann bunt.

Eine eigene Provinz gefunden,
Die so völlig ungebunden,
Musst sie nur erkunden.

Hast fragmentarisch sie erkannt,
Und schon ist sie verbrannt,
Hast dies Religion genannt.

(c) Niss-Jannes Jargstorff

Gedanken Schleiermachers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.