Tage der Sterne

Nacht schiebt sich in den Tag,
Doch mein Herz nicht verzag,
An dem was noch so offen lag.

Denn wenn alles in der Stille liegt,
Alte Schwere schnell verfliegt,
Und Ruhe über hektisch Herzen siegt.

So lege dich zu Ruh’ voll Vertrau’n,
Denn die Sterne neue Tage bau’n,
Wenn wir vergangene noch beschau’n.

(c) Niss-Jannes Jargsorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.