Wüstenmund

Worte verblassen im Regen,
Das Feuer will sich nicht legen,
Doch Herz will Zweifel hegen.

Der Mund bleibt trocken,
Zweifel werden meine Worte blocken,
Bin ich doch zu erschrocken.

Stille bleibt bestehen,
Allen Mut nochmal zusammennehmen,
Dann die Angst neu eingestehen.

Worte nie gesprochen,
Die standig im Herzen pochen,
Von Zweifeln zerstochen.

Sollt die Worte sprechen,
Doch kann Schweigen nicht brechen,
Später wirds sich sicher rächen.

So schweig ich mein Herz wund,
Meine Worte verhall’n im Wüstenmund,
Tat nie meine tiefsten Wote kund.

(c) Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.