Tote Liebe – Lebendig und doch gestroben

Was bist du für eine Liebe?

Ich liebe sie, das war mir eigentlich schon in dem Moment klar als ich wieder in ihre Augen blickte. Wir hatten uns lange nicht mehr gesehen, lange nicht geredet. Doch da etwas in ihren Augen, dass mich wie zu Hause, wie gebunden fühlen ließ. Ich weiß nicht genau ob dieses Gefühl wirklich Liebe ist, ob Liebe wirklich einfach nur dieses Verlangen nach mehr Nähe und öfter dem Gefühl der Geborgenheit ist. Jedoch glaube ich, dass es so ist. Deshalb kann ich sagen, dass ich sie (wieder) liebe.

Doch was ist das eigentlich für eine Liebe in der ich nichts weiß? Ich weiß nichts über ihre Gedanken, über ihr Leben. Es ist eher so als würde ich mit einer Fremden reden als mit meiner Liebe. Doch da ist etwas, das mich hoffen lässt, immer wieder. Man hört die Leute munkeln über uns und eigentlich ist das doch nicht mal schlecht, oder? Vielleicht ist das auch gerade so schlecht, ich meine sie streuen Hoffnung, wahrscheinlich falsche Hoffnung. Hoffnung, die ich eigentlich nicht wirklich gebrauchen kann. Es war schwer genug zu realisieren, dass ich nicht der beste in Beziehungen bin, doch nochmal vergebliche Hoffnung kann mir den Rest geben.

Warum du sterben musstest

Was ist da eigentlich zwischen uns vorgefallen, Du kamst an am Abend zu mir, gabst mir das Gefühl nicht egal zu sein. Du hebtest mich hoch und liest mich fallen, tief fallen. Doch ich habe dir das verziehen, denn eigentlich wollte ich nur nochmal so hoch. Ich wollte nochmal von dir empor gehoben werden, nochmal mit dir fliegen, wahrscheinlich vergebens.

Ich weiß nicht warum, aber Liebe die stand mir noch nie gut und ich habe Angst nie wieder so mit dir fliegen zu können, wenn ich dich doch gerade darum bitte. Es ist so schwer zu sagen, doch du bist eigentlich in meinem Herzen schon gestorben, bevor der Tag kam. Du bist schon vor dem Ball wieder nach Hause gefahren, ohne mich. Ohne, dass ich oder du es wollten warst du von der ersten Sekunde an als ich dich wieder sah meine neue große Liebe. So lebendig und froh und dennoch so Tot für mich. Du solltest nie Leben, vielmehr sterben, damit ich nicht leiden muss. Eigennützig und doch völlig gegen mich selbst gerichtet lies ich dich sterben, nur um nich selbst verletzt zu werden.

Du bist meine Tote Liebe, versprichst Leben, doch bist davor schon in meinem Herz gestorben.

Rosen in der Brandung - Irgendwo da draußen in der Rauen See stirbst meine Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.