Nebellaterne

Mystisch Nebel streifen,
Die Welt darin versinkt,
Verstand kann nicht begreifen,
Was sehnsüchtig dort singt.

Das Rätsel, das im Kommen,
Der Sinn der sich gezeigt,
Fern noch und verschwommen,
Weil er uns übersteigt.

Dort draußen in der Ferne,
Und doch dem Herzen nah,
Ein schwaches Licht, Laterne,
Im Nebel und doch klar.

(c) Niss-Jannes Jargstorff