Stürme

Stürme, Wellen, Meer, Du dort gefangen,
Bist dort draußen, das Leuchtfeuer brennt hell,
Ich stehe hier und werde um dich bangen,
Bitte seh mein Licht, und komm wieder, schnell.

Ich weiß du kannst es schaffen,
Gib nicht auf zu kämpfen für dein Leben,
Ich reiche dir dafür die Waffen,
Jetzt bringst du  mein Herz zum beben.

Sonne durchbricht die Wellen,
Da bist du unversehrt und glücklich,
Verwundet von den Schellen,
Aber nicht gebrochen, wunderlich.

Die Wärme kommt nach Haus,
Bin so glücklich, dass du wieder da,
Nun bist du dort wieder raus,
Bin glücklich und lieb dich das ist klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.