Stadt erwacht

Stadt erwacht zum Leben,
Lärm will sich erheben,
Menschen sich ihm so ergeben.

Auf den Straßen ein reges Treiben,
Die Stadt will sie sich einverleiben,
Sie sollen sich an ihr zerreiben.

Aus den Schloten steigt die Luft,
Gibt uns den wohl vertrauten Duft,
In dieser großen Traumesgruft.

Pulsierend und zu schnell,
Werden die Straßen wieder hell,
Ihr Glanz für reales gar zu grell.

So erwacht die Stadt,
Die uns in sich gefangen hat,
Niemals von dem Menschen satt.

©Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.