Schweigend Schwärmen

Breit die Flüge aus und hebe ab,
Weil ich dich gesehen hab,
Läuft mein Herz einen schnellen Trab.

Du scheinst in meine Dunkelheit,
Mein Herz gar jauchztend schreit,
Während ich dich in meinem Blick begleit.

So verloren in jedem deiner Worte,
Jedes von einer guten Sorte,
Weil ich in ihnen meine frene Liebe horte.

Augenblick voller Sommerwärme,
Mag deine Augen doch so gerne,
Während ich so schweigend von dir schwärme.

©Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.