Schmaler Steg

Wege langsam gehen,
Nichts bleibt mehr bestehen,
Alls will sich um Leere drehen.

Wo ist hier der Sinn,
Dass ich noch am Leben bin,
Gebe mich der Schwere hin.

Schritte ohne Kraft,
Zum letzten Male aufgerafft,
Und dan wieder nichts geschafft.

In Sinnlosigkeit versunken,
Ausgeglühter Hoffnungsfunken,
Schon wieder viel zu viel getrunken.

Wozu sollte ich noch leben,
Wenn wir nach der Antwort streben,
Doch niemand kann uns sie nun geben.

So lauf ich meinen Weg,
Auf einem schmalen Steg,
Auf dem ich meine Zweifel heg.

©Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.