Schlangen

Stehe hier und warte lange,
In der großen Lebensschlange,
Langsam wird mir bange,
Was wenn ich das Heil nicht mehr erlange.

Worauf soll ich hier nich warten,
Wo bleiben meine großen Taten,
Sollte vielleicht einfach starten,
Mich loslösen von Alltagsdiktaten.

So renn ich und falle tief,
Da ich in die falsche Richtung lief,
Manchmal geht halt was schief,
Dafür hört ich, was mein Herz mir rief.

© Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.