Schauriges Ticken

Langsam singt die Zeit ihre schaurigen Töne,
Entreißt den wein’den Eltern ihre jüngsten Söhne.

Die Zeit sie rennt gar grausam schon in alle Schrecken,
Der Grund warum wir uns weiter nach ihr recken.

So ist die Zeit doch nur Konstatne bis zum Tod,
Verdirbt uns immer neu das täglich Brot.

©Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.