Nachtgedanken

Manchmal denk ich, dass ich zu viel trinke,
Wenn ich in dummen Gedanken versinke,
Weil ich zu viel denke,
Meinem Kopf zu viel Aufmerksamkeit schenke.

Dann frag ich Leben?
Was hast du zu geben?
Wonach soll ich streben?
Doch dann schweigt das Denken,
Will mich ablenken,
Meine Lebenszeit verschenken.

So denke ich nun immer mehr,
Denke viel zu sehr,
Mein Kopf und Herz gedankenschwer,
Doch ich bin inhaltsleer.

©Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.