Was ist mit der Liebe los?

Liebe ist eines der schönsten und beflügeltsten Gefühle, das wir Menschen spüren können. Es hat etwas mystisches, etwas zauberhaftes. Doch die wahre lebt nicht lange. Was können wir dagegen tun?

Die Liebe heute – Ein Trümmerfeld?

Zunächst stellt man sich die Frage was falsch  läuft. Diese Frage ist relativ einfach zu beantworten. In den letzten Jahrzehnten hat sich so einiges Verändert. Die Ausweitung von Kommunikationsnetzten machen Liebe einfach zu finden und zu suchen.

Würde sagen, wir leben Liebe häufig nicht mehr sondern konsumieren sie. Dieser Schritt war abzusehen in einer Gesellschaft, die  alles konsumiert. Warum sollten wir nicht auch Gefühle irgendwann einfach immer konsumieren wollen?

Doch das ist nicht das einzige Problem. Es gibt tausende Zitate über dieses Gefühl, die sagen: Liebe braucht Zeit. Diesen muss ich insofern wiedersprechen, dass Liebe keine Zeit braucht, jedoch Beziehungen und da Beziehungen Zeit brauchen, braucht auch sie wohl oder übel bei unserer heutigen Definition Zeit konsumieren. Zeit, die wir noch kaum haben,

Doch warum setzten wir Liebe fast immer mit Beziehungen gleich? Es ist ganz einfach, sie  muss für uns zwar nicht mehr in einer Beziehung enden, doch sehnen wir uns nach Sicherheit. Wir sehen uns nach Beständigkeit und nicht nur das, wir sehnen uns nach Vertrauen. Das beides kann eine Beziehung liefern.

Viel weiter gilt es in unserer Gesellschaft als eines der höchsten Ziele einen Partner/-in zu besitzen. Haben Sie es gemerkt? – „besitzen“ ein weiteres Problem welches ich immer wieder sehe ist das verkommen zu Statussymbol. Wir lieben nicht mehr, nur des Gefühls wegen, sondern um einen  gesellschaftlichen Status zu erlangen. Dieses Vorgehen ist schändlich und kontraproduktiv.

Keine Beziehungen – Die ultimative Lösung

Ich finde für diese Situation gibt es unser Welt zwei Auswege, entweder konsequente Beziehungen, die nicht nur auf Liebe gebaut sind, oder das Gegenteil, also keine Beziehungen.

Lassen Sie uns zunächst über letzteres sprechen. Wir sollten einsehen, dass Liebe, wie fast alles im Leben unbeständig ist. Wir sollten deshalb von Liebe in einer Beziehung lossprechen. Vielmehr sollten wir Liebe in diesen vielen kleinen Momenten leben. Lieber kleine Momente voller Liebe als eine Beziehung ohne Liebe heißt hier das Motto.

Jedoch finde ich es wichtig auch Bindungen einzugehen. In diesen Zeiten sehnt man sich nach Sicherheit und Beständigkeit und nicht nach Unsicherheit und Wechselhaftigkeit. Viel mehr basiert Liebe doch auf Vertrauen und es fällt doch viel einfacher einem Partner fürs Leben zu vertrauen, als immer wieder anderen. Jedoch sollte man im Kampf um eine Beziehung nicht das eigentliche Ziel aus den Augen verlieren.

Wir sollten uns im Allgemeinen mehr Gedanken um die Liebe machen. Sie als sexuellen Trieb abzustempeln ist falsch, jedoch ist es auch falsch sie als Königin der Gefühle und etwas Pseudogöttliches zu bezeichnen. Wir sollten im unsere Herzen für die Liebe öffnen und sie leben. Sie muss gelebt werden und das kann sie nun mal nur indem wir sie mit Gedanken und Leben füllen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.