Lange Nächte

Lange Nacht und nur von dir geträumt,
Hab mit dir die Liebe ja versäumt.
So fall ich tief in den Schlaf,
Weil mein Blick so tötlich traf.

Will nur weinen und traurig sein,
Weil ich weiß ich bin nie dein.
Lass mich in Ruh mit deinen Worten,
Weil die bei mir das Leid nur horten.

Lass das Loch in mir doch einfach offen,
Denn ich hab dich doch auch so oft getroffen.
Lass mich fallen in das Leid,
Denn es gibt mir gerad deine Geborgenheit.

©Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.