Länger bleibende Flucht

Ich wollte, wenn ich könnte länger bleiben,
Deinen Namen neben meinen kitschig in die alten Bäume schreiben,
Mit dir neue Träume und Vergangenes entdecken,
Denn am Ende der Nacht bleibst nur du in meinem Herzen stecken.

Ich wollte, wenn ich könnte noch nicht gehen,
Noch ein wenig nur tiefer in deine leuchtend hellen Augen sehen,
Und dabei denken was ein Glück ich jetzt in dir gefunden,
Fühl ich mich mit dir doch so ganz anders freudig bunt verbunden.

Ich wollte, wenn ich könnte ehrlich mit dir sein,
Doch bei dir wird mein Herz zwar groß doch der Mund, die Taten klein,
So sollt ich nun wirklich, endlich gehen,
Werde ich doch das zwischen uns doch nie so echt verstehen.

(c) Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.