Herbstgedicht

Langsam lassen Bäume Blätter fallen,
Kein Vogel will mehr freudig schallen,
Leben scheint langsam zu verhallen.

Dunkelheit zieht ein in den Morgen,
Man macht sich wieder viele Sorgen,
Schönheit liegt schon bald verborgen.

Bald will die Kälte wieder bei uns hausen,
Stürme durch unsere Köpfe sausen
Und unser Meer aufbrausen.

©Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.