Fliegen

Er umklammerte das kalte Geländer, die Kälte brannte sich in seine Hand, er fühlte keinen Schmerz mehr. Zu viel war passiert. die Tränen trafen auf den Boden, zerschellten an diesem. Mit letzter Kraft drückte er sich nach oben. Er überblickte die Autobahn zwischen ihm und dem Boden eine Wand aus Lärm. Da stand er nun groß über allem und weinte vor Freude. Ein Atemzug, dann ließ er sich fallen, schien zu fliegen, Schwerelosigkeit , durchbrechen der Mauer. Auftreffen auf dem Boden.
Danach Stille, Totenstille.


	

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.