Dunkle Wolken

Dunkle Wolken schweben, langsam überm Tal,
So wollen sie sich dann erheben, die Sonne wird schon wieder fahl.

So prasseln schon die Ersten Tropfen, des großen Schwalles leise an,
Wollen gar gewaltsam klopfen, auf den der fröhlich seien kann.

Wie Pfeile kommt das Leid vom Himmel,
Wird zum kämpfendem Gewimmel,
In dem kein Mensch bestehen kann.

(c) Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.