Dialektische Liebe

Bin ich doch ein armer Mann,
Weil ich nie was lieblich tue,
Obwohl ich nur dich lieben kann,
Lässt du mir doch keine Ruhe.

Doch Zuversicht versiegt,
Zweifel feste binden,
Mein Herz dir offen liegt,
Doch wie sollst du’s finden.

So schlaf ich Nie,
Und wenn mit tiefer Träne,
Weil ich vor dir stetig flieh,
Und mich nach dir sehne.

Für S.

© Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.