Blick dich immer wieder an

Blick dich immer wieder an,
Wünscht ich würds nie wieder tun,
Denn du bist zu nah an mir dran,
Doch ich kann nicht ruhn.

Denn du liegst auf meim Herz,
Wär wohl besser dich zu vergessen,
Doch ich mag den tiefen Schmerz,
Bin von dir zu sehr besessen.

Was bleibt ist Schwere,
Die tiefen Narben auf der meinen Brust,
In meinem Herz deine große Leere,
Und vertagte Lebenslust.

©Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.