Trinkend Versunken

Sitze da und trinke,
Während ich in mir versinke,
Treibe ab in Welten,
Lache nur noch viel zu selten.

Meine Seele blass,
In mir unterdrückter Hass,
Auf mich, die Welt,
Gibt Nichts, was mich hält.

So ertränkt ich mich,
Weil meine Freude Tränen wich,
Tausend Gläser geleert,
Tränen ham sie nur vermehrt.

So trink ich mehr,
Vermisse Fraben doch so sehr,
Doch find sie nicht,
Mein Seelchen nun zerbricht.

© Niss-Jannes Jargstorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.